Mark Twain, der alte Halunke

Es ist nun auch schon wieder 100 Jahre her, dass man Mark Twain ins Grabe bettete.

Und ach, was war ich verliebt in Huckleberry Finn, in der wunderbaren Serieninterpreation von 1979. Das kam immer auf ARD von halb3 bis 3. Wehe, wenn ich das einmal verpasste. Das war noch zu Zeiten, in denen wir keinen Videorekorder hatten. Damals. Ich bekam dann irgendwann das Buch geschenkt, es war sehr dick und hatte einen grünen Einband und flößte mir vor allem Respekt ein.

Leider war es in meiner Familie Brauch, Bücher ins Regal zu stellen, sich immer wieder vorzunehmen das dann nun wirklich bald mal unbedingt zu lesen, es aber doch niemals zu tun. Und diesem Brauch schloss ich mich an, bis ich ungefähr elf war, aber mit elf war meine HuckFinn-Begeisterung schon verflogen und ich vergrub mich lieber in Pferderomanen und der typischen „pädagogisch wertvollen“ Kinder-Jugendliteratur der 80er und 90er Jahre, die man heute kaum mehr findet.

Und so musste ich erst nach Berlin ziehen, mit F. einen gemeinsamen Hausstand gründen und das 20. Lebensjahr überschreiten, bis ich schließlich erst Tom Sawyer und dann Huck Finn von F. vorgelesen bekam. Das kann er nämlich sehr gut. Und ich kochte derweil oder versuchte einzuschlafen und unterbrach ihn immer mal, um anzumerken, was für ein erstaunlich und allumfassender Geist Mark Twain war und ach, wie gerne ich doch auch über den Mississippi geschippert wäre. Und also wandelte sich meine kindliche Schwärmerei für Huck Finn in Hochachtung vor dem Autor und ich habe es immer bedauert, dass Twains literarisches Werk endlich ist.
Endlich schien, denn: Der Gute schrieb die letzten zehn Jahre seines Lebens an seiner Autobiographie, zum Schluss hatte er 5000 Seiten zusammen und verfügte in seinem Testament, dass dies erst veröffentlicht werden dürfe wenn 100 Jahre ins Land gegangen seien. Und nun ist es so weit! Bzw. im November wird es so weit sein. Dann soll der erste Teil der Autobiographie, die als Trilogie erscheinen soll (hoffentlich nicht um ein Wort gekürzt!), veröffentlicht werden.
Ich bin gespannt.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Historisches, Literatur abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s